Professor Eberhard Hamer – die Entwicklung des Währungssystems

Feb 23 2012 Veröffentlicht von in der Kategorie Rechtsanwälte


Nach seinen Studien der Volkswirtschaft, Theologie und Rechtswissenschaften arbeitete Hamer als Rechtsanwalt und war dann bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1994 Professor für Wirtschafts- und Finanzpolitik an der Bielefelder Fachhochschule der Wirtschaft. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover. Für die Entwicklung einer neuen Mittelstandsökonomie wurde Hamer das Bundesverdienstkreuz verliehen. Er ist Autor mehrerer Bücher. Theorien [Bearbeiten] Hamer unterscheidet in seiner Mittelstandstheorie zwischen einem Unternehmer — als Inhaber und Unternehmensleiter — und einem Manager, einem angestellten Leiter eines Unternehmens. Als mittelständisch definiert Hamer alle inhabergeführten Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe. Er erforscht die Besonderheiten mittelständischer Unternehmen. Nach Hamers Privatisierungstheorie soll sich der Staat aus den Bereichen zurückziehen, die die private Wirtschaft besser und günstiger bereitstellen könne, sofern die Aufgabe unter Wettbewerbsbedingungen erfüllt werde. Die Überführung staatlicher Monopole in private Monopole sei zu vermeiden, da beide volkswirtschaftlich gleich schädlich seien. Den Mittelstand sieht Hamer als Träger einer marktwirtschaftlichen Volkswirtschaft, weil er der einzige “Nettogeber” sei — gegenüber der staatlich subventionierten Großindustrie und den durch Sozialleistungen subventionierten Bevölkerungsteilen. Hier finden Sie einen sehr spannenden Artikel

Keine Kommentare